Wonach suchen Sie?

Die Geldpolitik ist am Ende

Zinskommentar von Prof. Dr. Steffen Sebastian am 17.04.2014 Quelle Immobilienscout 24
Die niedrigen Zinsen schaden mehr als sie nutzen. Wann kommt die Wende?

Die Geldpolitik versucht weiterhin, mit niedrigen Zinsen immer mehr Zeit zu kaufen, damit Banken und Staaten ihre Bilanzen sanieren und so die nächste Krise verhindert wird.
Leider klappt dies nur sehr unzureichend. Die Schulden insbesondere der Krisenstaaten werden nicht weniger, stattdessen wird über eine weitere Lockerung der Grenzen für die Neuverschuldung diskutiert.
Statt Staaten, Banken und Unternehmen zum Sparen bzw. Investieren zu bringen, verlockt der niedrige Zins vielmehr zur Ausweitung der Verschuldung, ohne dass aber eine Konjunktursteigerung erfolgt.

So bewirkt die Niedrigzinspolitik nur noch eine künstliche Steigerung der Preise an den Anlagemärkten, allen voran den Finanzbörsen.
Auch das ist eine Form der Inflation, aber leider keine, wie sie von den Zentralbanken als Messlatte für ihre Geldpolitik betrachtet wird.
So bereiten die Zentralbanken die nächste Finanzkrise vor, die sie eigentlich verhindern sollten.
Eine Änderung der Zinspolitik ist noch immer wenig wahrscheinlich. Dies würde das Eingeständnis durch die politischen Akteure voraussetzen,
dass einige Staaten trotz erheblicher Reformbemühungen ihre Schulden nicht mehr zurückzahlen können.

Auch wird die Europäische Zentralbank (EZB) das Risiko einer Zinserhöhung nicht eingehen, bevor nicht sicher ist, in welchem Zustand sich die europäische Bankenlandschaft befindet.
Im Oktober wird mit den Ergebnissen des Stresstests der europäischen Banken gerechnet. Über Änderungen der Zinspolitik wird also frühestens im letzten Quartal ernsthaft nachgedacht werden können.

Unser Kurzkommentar am 30.07.2014!
Wer heute eine 5 jährige Zinsbindung eingeht kann noch Glück haben. Wer allerdings eine 10 jährige ZInsbindung eingeht sollte die zur tun wenn

1. In den ersten 10 Jahren eine Tilgung von mindestens 5% anvisiert wird
2. Genug Liquidität vorhanden ist um bei Ablauf im Notfall einen höheren Betrag tilgen zu können
3. Eine Anschlußfinanzierung mit doppelt so hoher Zinsbelastung problemlos getragen werden kann

E-Mail

Onlineberatung

Klicken Sie diesen Link um an der Onlineberatung teilzunehmen.
Wir sehen dann gemeinsam die gleichen Inhalte und Sie können unseren Erklärungen und Vorschlägen leicht folgen. Bitte nutzen Sie die Webbrowser Version ohne Download.

 

Quelle: baufi24.de

Kontakt

Günter Pitzer
Fachwirt Finanzberatung (IHK)
Herrenmühlenstr. 3
72336 Balingen
Tel. 07433.260 0634
Fax 07433.260 0635
Mail: info (at) stra-fin.de